Landesgartenschauen in Brandenburg
Touristische Leuchtturmprojekte

Landesgartenschauen gehören zu den besucherstärksten Veranstaltungen im Land Brandenburg. Ein halbes Jahr lang feiern die jeweiligen Gastgeberstädte ein buntes, fröhliches Fest und präsentieren sich sowie ihre Geschichte auf vielfältige Weise. Für den Tourismus der gastgebenden Stadt und Region sind Landesgartenschauen aus mehreren Gründen herausragende Ereignisse:
Die Marketingmaßnahmen sowie die Berichterstattung in den Medien sorgen im Veranstaltungszeitraum für eine große Aufmerksamkeit, die die Bekanntheit des Standortes langfristig steigern kann.
Die vielen Gartenschaubesucher leisten ihren Beitrag zur touristischen Wertschöpfung. Je nach Konzept und Lage des Gartenschaugeländes profitieren Gastronomie und Einzelhandel außerhalb des Gartenschauzauns im Zeitraum der Veranstaltung in hohem Maße. Auf die Übernachtungszahlen kann sich die Gartenschau ebenfalls positiv auswirken, wenn die entsprechenden Angebote vorhanden sind. Unbestritten ist, dass Landesgartenschauen starke Motoren für den in Brandenburg überdurchschnittlich vertretenden Tagesausflugsverkehr sind.
Gartenschauen können auf jeden Fall hervorragende Beispiele für die Netzwerkbildung sein. Denn nur die Einbeziehung lokaler und regionaler Leistungsträger wird die erwünschten touristischen Impulse bringen.

Die Effekte für den Tourismus sind aber nur nachhaltig, wenn die entsprechende touristische Infra­struktur im Ort sowie in der Region vorhanden ist und wenn die austragende Stadt die Gartenschau genutzt hat, um ihre touristische Infrastruktur aufzuwerten oder zu ergänzen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Oranienburg, wo das Havelufer und die Schlossfreiheit erschlossen wurden und mit dem Schlosshafen hoch attraktive Angebote für den Wassertourismus entstanden sind. Das Schloss und der Schlosspark haben durch die städtebaulichen Maßnahmen zur Landesgartenschau nun ein Umfeld, das ihrer großen kulturtouristischen Bedeutung gerecht wird. Bereits bei der Planung der Landesgartenschauen sind deshalb städtebauliche und landschaftsräumliche Entwicklungen vorzusehen, die in der Lage sind, die touristische Qualität der gesamten Region zu stärken.
In Verbindung mit einem schlüssigen touristischen Nachnutzungskonzept, welches mit einem realistischen Budget für die Instandhaltung, das Marketing und auch die Weiterentwicklung ausgestattet werden muss, bedeutet das das A und O für nachhaltige positive Effekte.
Die bisherigen Landesgartenschauen haben wesentlich zur positiven Entwicklung des Tourismus in Brandenburg beigetragen. Wünschen wir uns gemeinsam eine Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte.     

Dieter Hütte
Geschäftsführer der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Aktuelles

Das Buch

Landesgartenschauen in Brandenburg

mehr …

Der Film

Eine kurze Reise zu den Höhepunkten der bisherigen Landesgartenschauen.  

mehr …